Smiiiiile

Ein kleiner Rückblick … besser spät als nie, oder? Das neue Jahr hat zwar schon begonnen, aber hier bekommt ihr noch einmal eine geballte Ladung Weihnachtsstimmung.

10. Dezember ♦ 16:23 Uhr

Was gibt’s Schöneres, als zu Hause zu sitzen, warm & gemütlich Schokolade zu essen, während Michael Bublé „just fall in love with me“ singt … Natürlich nichts. Draußen geht so langsam die Sonne unter, der Himmel färbt sich rosa (kein Scherz, ich habe von meinem Schreibtisch aus einen klasse Ausblick), jetzt lila. Ach ja. Das Leben ist schön. Selbst die kleine Spinne an der Wand stört mich nicht. Obwohl sie gefählich nah an meinen Schreibtisch gekrabbelt ist. Wenn sie sich jetzt abseilt oder ungewöhnliche Sprungkräfte entwickelt … naja, nicht weiter drüber nachdenken. Kennt ihr diese Momente, in denen ihr einfach tief durchatmen könnt, ohne irgendwelche Gedanken an bevorstehende Prüfungen, zu lernende Vokabeln oder noch nicht gekaufte Weihnachtsgeschenke? Wunderbar. (Die Spinne bewegt sich. In meine Richtung. Ganz ruhig bleiben. Am schlimmsten ist es, wenn sie auf einmal weg ist und ich sie nicht mehr sehen kann. Sie könnte dann überall sein. Über meinem Bett, unter meinem Bett, in meinem Bett. Tarantula, halte dich bloß fern von mir!) Manchmal bin ich einfach so, ohne besonderen Grund, richtig glücklich. Zum Beispiel auf dem Weg zum Einkaufen. Dann breitet sich ein Lächeln auf meinem Gesicht aus, das gar nicht mehr verschwinden möchte. In meinem Bauch kribbelt es und ich fange an, zu hüpfen anstatt zu gehen. Einige Menschen lächeln erfreut zurück, andere haben diesen Blick drauf. Ihr wisst schon, diesen Blick. Verbittert. Gelangweilt. Unfreundlich. (Die Spinne krabbelt zum Fenster. I’m watching you.) Leute, ihr könnt doch nicht vergessen haben, wie das mit dem Mundwinkelheben funktioniert. Ist ganz einfach. Macht fröhlich. Und hält gesund. Ihr wisst gar nicht, wie schön es ist, wenn jemand dein spontanes Lächeln erwidert.

img_3359

P.S.: Jetzt wird mitgelächelt.

Foto: Nora Plan