Giftiges Make-Up | gut zu wissen

Beepbeep, beepbeep, beep … Der Wecker klingelt wie immer viel zu früh. Also: Bettdecke über den Kopf ziehen und noch fünf Minuten schlummern. Dann ab unter die Dusche. Nach einem großen Kaffee und dem Frühstück erwachen die Lebensgeister langsam. Bis 11 Uhr morgens laufe ich, wie mein Papi immer sagt, auf Autopilot. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich beim Schminken vor dem Spiegel nie darüber nachgedacht habe, was ich mir da eigentlich ins Gesicht schmiere. Nämlich hormonelle und krebserregende Schadstoffe, Erdöl und Allergene. Äh, IH?!

IMG_7982SW

Yepp, der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) hat herausgefunden, dass beinahe 30 % aller Kosmetikprodukte auf dem deutschen Markt hormonell wirksame, synthetische Stoffe enthalten. Zum Beispiel Parabene, UV-Filter oder Weichmacher.

Dass wir Produkte nutzen, in denen Chemie steckt, ist ja nix Neues (wir essen sie schließlich sogar). Aber warum sind diese hormonell wirksamen Chemikalien besonders gefährlich?

Kosmetik Gefahr

Weil sie die Abläufe unseres natürlichen Hormonsystems stören. Was ganz großer Mist ist. Denn wenn unser Hormonsystem nicht so funktioniert, wie es soll, dann tut es unser Körper auch nicht mehr. Hormone steuern die Zelldifferenzierung (sorgen also dafür, dass Gewebe und Organe gebildet werden und wachsen), regulieren Stoffwechselprozesse, beeinflussen die Verdauung. Kurz gesagt: Sie erhalten wichtige Körperfunktionen aufrecht.

IMG_7971SW

Aber nur, wenn keine synthetischen Hormone daherkommen (die wir, im Fall von Make-Up, über die Haut aufnehmen) und alles völlig durcheinanderbringen. Das Krebsrisiko erhöhen. Lern- und Gedächtnisschwierigkeiten verursachen. Diabetes übrigens auch. Und Herzkreislauferkrankungen. Wollen wir das? (Das war eine rhetorische Frage. Natürlich wollen wir das nicht. Und, ach ja, die Antibabypille besteht auch aus synthetischen Hormonen. Deswegen: Vor der Einnahme über alle Risiken informieren. Zum Beispiel hier. Shampoo, Sonnencreme (!) und Plastik enthalten ebenfalls oft Parabene, Weichmacher und Co.)

IMG_7963SW

So, und jetzt? Zertifizierte Naturkosmetik kaufen. In der sind nämlich keine hormonell wirksamen Chemikalien enthalten. (Oder gleich ganz auf Make-Up verzichten.) Wer ein internetfähiges Handy besitzt, kann sich die ToxFox-App vom BUND herunterladen (kostenlos), die Produkte vor dem Kauf in der Drogerie scannen und sofort herausfinden, ob synthetische Hormone drin sind. Klappt gut. 🙂

Hier gibt’s noch vieeeel mehr Info’s zu hormonell wirksamen Chemikalien. Lesen lohnt sich.

Bis bald, Grüße ♥ Katinka

 

 

 

Ein Gedanke zu “Giftiges Make-Up | gut zu wissen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s