Windlichter basteln | Adventskalender Türchen 1

Was ist ganz wichtig in der Adventszeit? Gemüüüütlichkeit ♥ An manchen Tagen wird es schon nachmittags um drei Uhr dunkel – oder gar nicht richtig hell. Außerdem ist es kalt und ungemütlich draußen, und so verbringen wir wohl die meiste Zeit im Haus. Zum Wohlfühlen können wir Tee trinken, Plätzchen essen, Orangenschalen auf die Heizung legen (damit es im Zimmer schnell gut duftet) und Kerzen anzünden. Oder Teelichter. Die sehen in einem Windlicht, das ganz einfach selbst gebastelt ist, am schönsten aus. Ihr braucht bloß ein bisschen farbigen Karton, Transparentpapier, eine Schere und Kleber. Und Bänder zum Verzieren, wenn ihr mögt. Auf geht’s: Die Stille genießen oder ein Hörbuch (oder Weihnachtsmusik!) einlegen und losbasteln. 🙂 (Basteln beruhigt die Nerven und macht Spaß. Auch, wenn das Ergebnis nicht den eigenen, ästhetischen Ansprüchen genügt. Ich habe schon furchtbare Windlichter gebastelt. Wirklich, die Letzten hättet ihr mal sehen sollen. Da fehlt der Griff zum Wegschmeißen. Aber als sie fertig waren und ich das Ergebnis von Weitem betrachtete, habe ich so schlimm lachen müssen, dass ich mit meinem (sonst so intensiven) Bauchmuskeltraining für mindestens drei Jahre aussetzen kann. Es hat sich also (doch) gelohnt.)

IMG_9546

Aus dem Karton (oder einem Bogen etwas stärkeren Papiers) schneidet ihr euch einen Streifen aus, Länge und Breite könnt ihr selbst bestimmen. Für ein kleines Windlicht genügen zum Beispiel 21 Centimeter x 7 Centimeter. Jetzt könnt ihr euch überlegen, wie ihr euer Windlicht gestalten wollt. Ich habe mich für ein Sternenmuster entschieden (wer hätte er für möglich gehalten 😉 ) und dementsprechend nachtblaues Papier ausgewählt (was man auf den Fotos nicht sieht, aber es ist tatsächlich nachtblaues Papier, wirklich).

IMG_9558

Damit nichts schiefgeht, könnt ihr die Formen (durch die das Licht der kleinen Kerze später zu sehen ist) mit Bleistift auf den Papierstreifen zeichnen, bevor ihr sie ausschneidet (das gelingt übrigens am besten mit einem Cuttermesser oder einer Nagelschere. Ach ja, und denkt daran, an den Rändern genügend Platz zu lassen – aus dem Streifen soll eine kleine Rolle geformt werden und an einer Stelle wird sich das Papier überlappen). Legt euren Bogen Transparentpapier auf den Papierstreifen und schneidet ein ausreichend großes Stück heraus, sodass alle Formen bedeckt sind. Ihr könnt das Transparentpapier mit flüssigem Klebstoff oder Klebestreifen befestigen, funktioniert beides wunderbar.

IMG_9565

Nun den Streifen einfach umdrehen (das aufgeklebte Transparentpapier soll sich innen im Windlicht befinden, drinnen, also nicht nach außen zeigen … ihr wisst schon, was ich meine), die beiden Enden der kurzen Seiten zusammenkleben und … fertig! Tadaaa! Ach, wie schön. Gleich noch eins.

windlicht-gif

Genießt den Tag und drückt die Daumen für ein bisschen (mehr) Schnee – die Dächer unserer kleinen Stadt sahen gestern aus, wie mit Puderzucker bestäubt. Wunderbar.
Grüße aus der Windlicht-Werkstatt ♥ Katinka.

IMG_9533

P.S.: Ich weiß, sie sind nicht perfekt, (und jetzt kommt das) aber genau richtig, um sich ein Buch zu schnappen, den Alltag zu vergessen und tief in eine Geschichte einzutauchen – in entspannter (und gemütlicher!) Atmosphäre. Nehmt euch die Zeit für euch, und nur für euch. ✩

2 Gedanken zu “Windlichter basteln | Adventskalender Türchen 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s