Es ist nie zu spät, einen guten Artikel zu empfehlen. Das Finale von Germany’s next Topmodel ist zwar schon Schnee von vorgestern. Dass die Sendung als existenzphilosophisches Proseminar (mit dem Titel: „Im Zweifel zum Verzweifeln“) dienen kann, war mir trotzdem neu. Alard von Kittlitz schreibt in der ZEIT

Der Weltgeist wird diese Woche einmal mehr die Faust ballen und Geschichte hämmern, steigt doch schließlich das Finale von Germany’s next Topmodel. Die Sendung ist dieses Jahr besonders interessant, weil sie die wesentlichen Gedanken in Søren Kierkegaards Die Krankheit zum Tode eindrucksvoll illustriert. […] Die Krankheit zum Tode, von der der Philosoph in seinem Buch schreibt, ist die Verzweiflung. Kierkegaard behauptet, dass eigentlich alle Menschen verzweifelt sind. […] Tröstlich an Kierkegaards Buch ist unterdessen, dass er einen Weg aus der Verzweiflung kennt, und das Tolle an dieser Staffel von GNTM ist, dass dieser Weg darin so einwandfrei demonstriert wird.

Ihr wollt den gesamten Artikel lesen. (Ein Fragezeichen an dieser Stelle wäre doch überflüssig.)
Dann HIER klicken.