China-Austausch #8 | Wie Chinesen essen

Falls du einmal in das Vergnügen kommen solltest, China einen Besuch abzustatten, solltest du, jedenfalls was das Essen angeht, am besten alles vergessen, was dir deine Eltern als Kind beigebracht haben: Nicht Schmatzen, nicht Spucken, nicht Rülpsen. Denn das Verhalten in China beim Essen stellt das genaue Gegenteil zu den deutschen Tischmanieren dar. Zur Veranschaulichung, hier ein Beispiel: Weiterlesen »

China-Austausch #7 | Flucht nach Shanghai

Wusstet ihr, dass viele Juden, die im Zweiten Weltkrieg durch die Nationalsozialisten verfolgt wurden, nach Shanghai geflohen sind? Für die Einreise in die Stadt brauchten die Flüchtlinge nämlich kein Visum. Der Österreicher Jakob Rosenfeld zum Beispiel oder der Deutsche Michael Blumenthal lebten neben ca. 20.000 weiteren Juden dort, nachdem sie aus ihrem Heimatland fliehen mussten.Weiterlesen »

China-Austausch #5 | Kontrastprogramm

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 6 Uhr morgens. Es klopft an der Tür. „Aufstehen!“ Ich habe 10 Minuten Zeit, um mich anzuziehen und meine Sachen zu packen. Dann ab ins Auto. Wir fahren frühstücken, es gibt Dumplings mit Sojasoße und Sojamilch mit Ei. Dann wieder ins Auto. Auf dem Weg zur Schule schminke ich mich. 7 Uhr fängt der Unterricht mit 25 Minuten Selbststudium an, danach eine Stunde Englisch, dann rennen alle raus zum Frühsport. Tanzen oder Rennen zu „Marschmusik“.

Meine Gastschwester hat mir schon vor meiner Reise versichert, die Ping-Yang-Middleschool sei doch eher eine kleinere Schule. Weit gefehlt. Weiterlesen »

China-Austausch #3 | Wie ein Marsmännchen…

China ist bekannt für eine strenge Regierung und die starke Kontrolle der Gesellschaft durch den Staat. Das politische System ist autoritär und sozialistisch, es herrscht die Kommunistische Partei. China ist demnach geprägt durch ein Einparteiensystem. Eine Frage, die ich mir vor meiner Reise gestellt habe, war, wie man die Auswirkungen der chinesischen Politik wahrnimmt. Das erste was auffällt, vor allem in „kleineren“ Städten (klein ist in China relativ, es gibt dort auch Millionenstädte, die keiner kennt), ist die fehlende Internationalität. In Beijing oder Shanghai haben wir natürlich auch viele Menschen aus westlichen Ländern getroffen. Aber in Ping-Yang (der Ort unserer Partnerschule) sind von den ca. 900.000 Einwohnern auch 900.000 Menschen Chinesen. Kein Wunder also, dass ich mich bei meiner Ankunft gefühlt habe, wie ein Marsmännchen. Weiterlesen »

China-Austausch #2 | Liebeserklärung an die chinesische Küche

Wenn das Stichwort China im Zusammenhang mit Essen fällt, dann denken viele erstmal an gebratenen Hund. Oder an getrocknete Kakerlaken, Spinnen und Skorpione. Oder an Hühnchen süß-sauer. Wenn man schonmal in China war und die authentische Küche ein wenig kennt, kann man da nur den Kopf schütteln. Nun gut, wenn traditionell gekocht wird, kann es auch sein, dass mal Hundefleisch auf dem Tisch landet. Trotzdem war das während meiner Reise wirklich ein Ausnahmefall. Weiterlesen »

China-Austausch #1 | Kulturschock

In ein anderes Land zu reisen ist immer spannend. Besonders spannend wird es allerdings, wenn du dabei eine völlig andersartige Kultur kennenlernen kannst. China unterscheidet sich in so ziemlich allem von Deutschland. Natürlich in der Sprache, aber zum Beispiel auch im Essen und ganz besonders im Verhalten der Menschen.

Ich durfte letzten Herbst durch ein Austauschprogramm meines Gymnasiums eine Woche in einer chinesischen Gastfamilie verbringen. In dieser Zeit bin ich mit meiner Gastschwester zusammen zur Schule gegangen. Anschließend habe ich mit meiner Reisegruppe Shanghai und Beijing besucht.